• JA zur erleichterten Einbürgerung für die dritte Generation

  • NEIN zum Unternehmenssteuer-Bschiss!

  • Am 12.Februar 2017 werden die Gesamterneuerungswahlen für die beiden Weinfelder Schulbehörden durchgeführt. Wir vom Vorstand freuen uns, wenn ihr euch ein Engagement für unsere Weinfelder Schulen am einen oder anderen Ort überlegt. Weiter
  • Vernehmlassung Revision Ortsplanung 02.11.2016

    Geschätzte Mitglieder

    Liebe Sympathisantinnen und Sympathisanten

     

    Es gibt wohl kaum etwas anderes, was für Weinfelden grössere Bedeutung und sichtbarere Auswirkun-gen hat wie Baureglement und Zonenplan.

    Seit rund 2 Jahren ist eine breit abgestützte Kommission zur Revision dieser Planungs- und Bauvorschrif-ten mit der Überarbeitung derselben beschäftigt. Diesen Herbst hat sie nun die Arbeiten abgeschlossen.

    Der Gemeinderat lädt deshalb alle interessierten Weinfeldeninnen und Weinfelder wie auch die Parteien ein, zu den Entwürfen der revidierten Ortsplanung im Rahmen des Vernehmlassungsverfahrens eine Stellungnahme abzugeben. Dazu wird ein Fragebogen zur Verfügung gestellt. Selbstverständlich können auch weitere Eingaben gemacht werden.

     

    Wir laden deshalb alle Interessierten zur Diskussion und Erarbeiten der SP Stellungnahme ein am

     

     

    Mittwoch, 02.November 2016, 19.30 Uhr, Restaurant Frohsinn

     

     

    Simon Graf, unser Vertreter in der Kommission, wird uns die Arbeiten vorstellen und uns die Resultate der Revision erläutern. Um eine gemeinsame Basis für die Diskussion zu haben, bitten wir euch, euch vorgängig über die Thematik zu informieren.

     

    Unter www.weinfelden.ch/gemeinde/politik/ortsplanungsrevision.html/314 befinden sich Unterlagen, die im Rahmen der Kommissionsarbeit überarbeitet oder neu erstellt wurden.

     

    Die drei Dokumente "Richtplan", "Differenzplan zum Richtplan" und "Richtplantext" betreffen die Planung und Strategie für die nächsten 20 bis 25 Jahre. Sie sind behördenverbindlich, sprich Gemeinderat und Parlament sollten sich bei Entscheiden und Massnahmen betreffend Ortsplanung und Bautätigkeiten nach diesen Dokumenten richten. Die Dokumente haben aber keine direkte Wirkung auf geltende Regelungen.

    Die drei Dokumente " Zonenplan", "Differenzplan zum Zonenplan" und "Baureglement" hingegen haben direkten Einfluss auf die geltenden Regelungen: Ziel ist, dass sie Anfang 2018, spätestens Anfang 2019 in Kraft treten. Für die Vorbereitung der Besprechung sollten vor allem diese drei Dokumente studiert werden – wobei auch die anderen drei wichtig sind. Der "Planungsbericht" schliesslich enthält interessante Planungsgrundlagen und Bemerkungen zu vorgenommenen Änderungen.

    Vorstand SP Region Weinfelden

    Fritz Streuli

    fritz.streuli@bluewin.ch  

  • Unterschreibe jetzt die Transparenz-Inititative!

    Wahl- und Abstimmungskampagnen werden auch bei uns immer teurer. Trotzdem ist die Schweiz das einzige Land Europas, das die Finanzierung von Parteien und anderen politischen Akteuren nicht regelt. Oft kann die Bürgerin oder der Bürger nur spekulieren, wer hinter den Kampagnen steckt, wie stark der finanzielle Einsatz von Unternehmen, Lobbys und Einzelpersonen ist. Die Transparenz-Initiative ändert das.


    Ja, ich unterschreibe die Transparenz-Initiative!

  • JA zum geordneten Atomausstieg bis 2029!

  • Statt den öffentlichen Finanzen Sorge zu tragen und die Reform der Unternehmenssteuern (USR III) ausgewogen zu gestalten, hat das Parlament neue Privilegien für Konzerne und Aktionäre sowie tiefere Steuern für Unternehmen beschlossen. Weiter
  • Sommergrillparty 1. Juli

  • 16 Neugierige nahmen am heutigen Ausflug durch den Weinfelder Dschungel auf der Suche nach Neophyten teil. Weiter
  • Eine positive Ortsentwicklung 17. Juni

  • Sehr aufschlussreicher Bericht zum Thema der wahren Kosten der Auto-Mobilität Weiter
  • Das Thema Grundeinkommen wird auch innerhalb der SP sehr kontrovers behandelt: Der Waadtländer SP-Nationalrat Jean Christophe Schwaab ist Gewerkschafter. Er misstraut der Vorlage, weil sie zu wenig durchdacht sei und zu viele Fragen offen lasse. Weiter
  • Am 10. April dürfen wir die Mitglieder des Grossen Rats wählen. Aus der Gemeinde Erlen stellen sich zwei interessante Persönlichkeiten zur Wahl. Weiter
  • Was so einfach klingt, ist komplex. Gute Arbeitsbedingungen und sichere Löhne für Mann und Frau sind nicht wie das Manna vom Himmel gefallen. In harten, gewerkschaftlichen Branchenverhandlungen werden diese erreicht und in Gesamtarbeitsverträgen (GAV) abgesichert. Weiter
  • Foto